Urlaub in Deutschland und Reisebüros werden wieder beliebter

  • Date posted6 months ago
  • VonVon VirginiaRI

Urlaub in Deutschland und Reisebüros werden wieder beliebter

Urlaub

Der Trend geht wieder zum Reisebüro! Immer mehr Menschen wünschen sich das persönliche Gespräch und die individuelle Planung zurück. Auch Urlaub in Deutschland liegt hoch im Kurs.

Wie gewinne ich neue Kunden?

Viele Reisebüros schöpfen ihr volles Potenzial nicht aus. Dabei kann man mit ein paar gelungenen und zielgerichteten Werbe- und Marketingtricks neue Kunden anziehen und alte nachhaltig an sich binden. Ihr Büro sollte ansprechend dekorierte, einladende Schaufenster haben. Listen Sie Sonderangebote so, dass sie für Passanten gut sichtbar sind! Wenn Sie Kataloge drucken, kümmern Sie sich um professionelle grafische Aufbereitung und einen sinnvollen Vertrieb - die Firma, an die Sie auslagern, sollte Ihre Ansprüche im Detail kennen und sauber ausführen können. Investieren Sie in eine professionelle PR- und Marketingberatung, denn Ihre Stärke ist die Reiseplanung! Viele sind der Meinung, dass sie “die paar Facebook-Postings” getrost auch selbst schreiben können, aber dabei handelt es sich um einen Trugschluss.

Es gibt zahlreiche Optionen, wie Sie Ihre Dienste online optimal in Szene setzen und bewerben können. Es lohnt sich, sich dafür in professionelle Hände zu begeben. Am wichtigsten dafür, wie man neue Kunden an Land zieht, ist aber auch die klassische und digitale Mundpropaganda! Daher stellen Sie sicher, dass Ihre Klienten zufrieden mit den geplanten Reisen und Ihrem Service sind. Denn dann werden Sie garantiert an Familie und Freunde weiterempfohlen. Meinungen zu und Bewertungen von Tourismusunternehmen sind beispielsweise auf LuminaBlog.de nachzulesen.

Was ist den Kunden bei der Reiseplanung wichtig?

Den Traumurlaub buchen - aber bitte möglichst unkompliziert! Und günstig wäre auch noch toll! Umfragen zeigen deutlich, dass die Deutschen nicht zu viel Aufwand haben möchten, aber dennoch Wert auf Qualität legen. Entgegen der Meinung vieler kann es ganz schön viel Zeit sparen, wenn man seine Planung und Buchung im Reisebüro erledigt. Denn hier kommt ein individuelles Angebot aus einer Hand, sowie schnelle und kompetente Hilfe im Problemfall.

Viele Kunden kommen mit konkreten Anliegen, wollen etwa Urlaub in Deutschland mit Kindern buchen, oder Urlaub in Deutschland mit Hund. Die Buchenden werden außerdem - verständlicherweise - nicht gerne an der Nase herumgeführt. Man kann als Berater also ordentlich Punkte machen, indem man ihnen keine unnötigen, meist kostspieligen Zusatzpakete oder Versicherungen andreht, ihnen sogar ehrlich davon abrät, wenn angebracht. Das sorgt für Vertrauen, und dieses bindet den Klienten an das Reiseunternehmen.

Wie stelle ich meine Kunden zufrieden?

Ganz einfach: Seien Sie besser als das Internet - und besser als die Konkurrenz! Gerade der erste Teil sollte gar nicht so schwierig sein. Denn bei den Online-Buchungen stehen die Urlauber spätestens dann an, wenn es ein Problem gibt und sie ewig in der kostenpflichtigen Hotline einer Fluggesellschaft oder eines Buchungsportales festhängen. Denn was bringt die Aussicht aufs Meer, wenn zum Beispiel das Essen nicht schmeckt? Wenn Sie also geduldig sind und sich bei Beschwerden nicht stressen lassen, sondern die Reklamation Ihres Kunden professionell erledigen, haben Sie schon gewonnen.

Nicht umsonst schlagen Reisebüros das Internet in punkto Kundenzufriedenheit deutlich - die Rate beträgt meist über 90 Prozent. Gerade in Zeiten der Pandemie, wo Stornos an der Tagesordnung sind und sich die Rahmenbedingungen fürs Reisen geradezu täglich ändern, sind Sie der sichere Hafen für Ihre Urlauber. Statt den Rückerstattungen ewig selbst nachlaufen zu müssen oder gar Geld für immer zu verlieren, haben die Klienten Ihres Reisebüros einen ruhigen Schlaf.

Wie kann ich gute Preise anbieten?

Was viele Kunden nicht wissen: In Deutschland herrscht gesetzliche Preisgleichheit für Pauschalreisen. Ihre Aufgabe ist es, diese Information gut zu kommunizieren! Denn die Angebote im Internet sind nur deswegen teilweise günstiger, weil miserable Flugzeiten, lückenhafte Verpflegung oder schlechte Reisezeiträume angeboten werden. Diese Schnäppchen haben schon den ein oder anderen Urlauber enttäuscht. Seien Sie offen und transparent, wenn es um die Kostenplanung geht - sagen Sie dem Kunden genau, wie sich die Rechnung zusammensetzt, geben Sie gute Tipps zum Sparen! Und gehen Sie auf individuelle Bedürfnisse ein, um einzusparen - nicht jeder braucht etwa Vollpension, für manche Urlauber reichen zwei Mahlzeiten am Tag mehr als aus.

Auch in punkto Hotel- und Zimmerkategorie kann je nach Vorliebe der Reisenden einiges eingespart werden. Billiger Urlaub ist also durchaus realistisch! Hier ist Ihre Stärke, dass Sie im persönlichen Gespräch mit den Kunden sind, deren Wünsche kennenlernen und darauf genauestens eingehen können.

Wie gehe ich mit “Internet-Flüchtlingen” um?

Online-Buchungen sind nur auf den ersten Blick unkompliziert. Je mehr Sonderwünsche man hat, desto unübersichtlicher wird es. Hotelreservierung mit zwei Kindern, eines davon ein Baby, das einen Hochstuhl braucht, das andere ein Zustellbett - und bitte nur Hotels mit dem Strand in Gehreichweite - die meisten Suchmasken auf Webseiten sind mit solchen Anforderungen bereits überfordert. Oft muss man seine Daten immer und immer wieder online eintippen, das kostet Zeit und Nerven! Nun gibt es leider den ein oder anderen, der für die Planung ins Reisebüro kommt, sich nach erfolgter Beratung für Ihre (kostenlose) Arbeit bedankt und dann nach Hause geht, um online zu buchen.

Das ist frustrierend, denn Ihre Zeit ist kostbar und sollte nicht umsonst gewesen sein. Einige Reisebüros haben bereits Beratungsgebühren eingeführt, um sich vor diesen Fällen zu schützen. Diese sind meist mehr symbolisch und in geringer Höhe, aber signalisieren dem Kunden, dass Ihre Arbeit Wert hat und schrecken jene ab, die keine ernste Buchungsabsicht haben.

Eine zweite Gruppe von Kunden bucht online und kommt dann erst ins Reisebüro, wenn es mit dem Urlaub Probleme gibt. Sie wollen dann Hilfe bei der Reklamation. Oft hat man als Agent sowieso nur eingeschränkte Möglichkeiten, zu helfen, wenn die Reise nicht von einem selbst arrangiert wurde. Ob Sie diese Klienten annehmen möchten, bleibt letztendlich Ihnen überlassen - manch einer wird sich für die “Rettung” vielleicht damit bedanken, Ihnen künftig die Treue zu halten. Viele Reisebüros lehnen diese Fälle allerdings ab, auch aus Loyalität zu den bestehenden Kunden.

Wie sieht die Zukunft der Reisebüros aus?

Die Reisebranche befindet sich im Wandel, das steht außer Zweifel. Welche Trends sich in Zukunft halten, ist schwer vorauszusagen. Springen Sie als Agentur auf den ein oder anderen Zug auf, der vor allem die junge, internetaffine Zielgruppe bedient. Dazu gehört etwa die Digitalisierung des eigenen Angebots, etwa durch die Entwicklung einer eigenen App. Kurzurlaube werden weiter an Relevanz gewinnen. Ein weiteres wichtiges Thema ist Nachhaltigkeit: Vielen Kunden wird Umwelt- und Klimaschutz beim Reisen wichtiger. Hier sind Spezialisierungen besonders zukunftsträchtig. Zunehmend sind auch Langzeitreisen und das digitale Nomadentum - wer hier als Reisebüro mit Kompetenz auffällt, ist schon deutlich fitter für die Zukunft, als so mancher Konkurrent.


 

Mehr Urlaub